Rundkappendropzone Magdeburg

Veröffentlicht am von

Die Rundkappendropzone Magdeburg bietet ehemaligen Angehörigen der NVA-Fallschirmjäger, aktiven und gedienten Fallschirmjägern der Bundeswehr und anderer Armeen eine springerische Basis.

Bei uns wird das Rundkappenspringen überwiegend mit Systemen der ehemaligen NVA-Fallschirmjäger bzw. der Gesellschaft für Sport und Technik (GST) betrieben. Obwohl diese Schirmsysteme bereits vor Jahrzehnten in der DDR entwickelt worden sind, gehören sie nach wie vor zu den besten Rundkappensystemen der Welt. Insbesondere der voll steuerbare RS 9/2A der NVA-Fallschirmjäger ist legendär und einzigartig. Seine besonderen Eigenschaften erlauben Rundkappensprünge aus großen und niedrigsten Höhen und bis zu 14 m/s Bodenwind.

Wer möchte, kann bei uns militärisches Rundkappenspringen und ziviles Fallschirmspringen, Fallschirmtechnik und Fallschirmgeschichte erleben. Die Rundkappendropzone Magdeburg begrüßt alle aktiven Springer und Gäste. Selbst wenn wir nunmehr auf andere Plätze ausweichen müssen, fühlen wir uns der Heimatdropzone in Magdeburg sehr verbunden. Derzeit sind wir für das Rundkappenspringen überwiegend auf den Flugplätzen Ballenstedt, Stölln/Rhinow und Stendal anzutreffen.

Wir laden dazu ein, das Erlebnis Rundkappenspringen mit uns zu teilen. Daher bilden wir auf unseren Runkappensystemen aus. Bei Interesse lässt sich eine international gültige Automatik-Lizenz oder eine Freifall-Lizenz erwerben. Unsere Ausbildungen und Events sind für jeden und alle Schirmtypen offen.

Herzlich begrüßen wir alle Gastspringer aus dem In- und Ausland, ganz gleich ob der Schirm rund ist. Insbesondere begrüßen wir Kameraden und Veteranen springender militärischer Einheiten anderer Nationen.

Für die Sicherheit ist gesorgt. Jens Klaudtky mit seinem Fallschirmservice MD und Marco Wolff als Chef der Dropzone halten die Systeme in Schuss. Ein ganz besonderer Dank gilt den Gebrüdern Schwedler für ihre hervorragende Arbeit.